Éothéod

Aus Ardapedia

Éothéod, Altenglisch: Pferd-Volk

Zeitangabe

  • 1977 D. Z.: Einwanderung in das Land Éothéod

Volk

Menschen, Nordmenschen

Beschreibung

Als Éothéod wird das Volk (und auch das Land) der Rohirrim vor ihrer Wanderung nach Calenardhon bezeichnet.

Das Land war das Quellgebiet des Anduin und ein Fürst namens Frumgar soll mit den Éothéod im Jahre 1977 D. Z. dort eingewandert sein.

Zuvor waren ihre Siedlungen weiter südöstlich, jenseits des Düsterwaldes. Sie stammten von den Menschen von Rhovanion ab, deren Könige über Eldacar mit den Königen von Gondor verwandt waren.

Unter ihrem König Eorl kamen sie im Jahr 2510 D. Z. Gondor mit einem Reiterheer zu Hilfe. Dafür überließ ihnen der Truchsess Cirion das entvölkerte Calenardhon. Sie beschlossen die Wanderung anzutreten, da ihr Land zu eng geworden war.

Stammbaum der Anführer der Éothéod

                                Vidugavia
                           „König von Rhovanion“
                         lebte 13. Jahrhundert D. Z.
                                    :
                                    :
                                    :
                                 Marhari
                              gest. 1856 D. Z.
                                    |
                                 Marhwini
                                    |
                                Forthwini
                                    :
                                    :
                                    :
                                 Frumgar
                                    |
                                  Fram
                                    :
                                    :
                                    :
                                  Léod
                             (2459-2501 D. Z.) 
                                    |
                                  Eorl
                           1. König von Rohan
                             (2485-2545 D. Z.)
  • Die Anführer sind unterstrichen.

Quellen