Lebethron

Aus Ardapedia
Hinweis:
Am Wochenende des 29. und 30. Januars steht die Ardapedia zeitweise nicht zur Verfügung. Alle Informationen zum Wartungsfenster findet Ihr hier.

Lebethron ist im Legendarium eine Baumart des Südens von Mittelerde.

Beschreibung

Lebethron war eine Baumart, welche in Gondor beheimatet war und wahrscheinlich auf den Hängen der Ered Nimrais wuchs.

Das Holz dieses Baumes wurde häufig von den kunstfertigen Schnitzern Gondors zur Produktion verschiedenster Holzarbeiten verwendet. Aus Lebethron wurden auch Wanderstöcke hergestellt, da sein Holz sehr stabil und robust war. Farblich war das Holz meist dunkel bis schwarz.

Hintergrund

Etymologie

Der Name Lebethron ist wahrscheinlich aus dem Quenyawort lepse für ‚Finger‘ und dem archaischen Sindarinwort oron für ‚Baum‘ zusammengesetzt. Das der zweite Wortbestandteil von doron ‚Eiche‘ abgeleitet ist, ist nicht nachweisbar. Der Name dieser Baumart kann also am ehesten mit ‚Finger-Baum‘ übersetzt werden.

Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe.
    • Viertes Buch, Siebetes Kapitel: Wanderung zum Scheideweg.
    • Sechstes Buch, Fünftes Kapitel: Der Truchsess und der König.
  • Parma Eldalamberon Nr. 17 (2007),
    • J. R. R. Tolkien: Words, Phrases and Passages in The Lord of the Rings. Bearbeitet von Christopher Gilson.
  • Helmut W. Pesch: Elbisch
    • Wörterbuch Quenya – Deutsch, Eintragung für leper, lepse.