Gelion

Aus Ardapedia
Hinweis:
Die Ardapedia wird ab sofort von der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. betrieben. Alle Informationen zum Wechsel und wie Du Dich einloggen kannst, findest Du hier.

Gelion war der große Strom von Ost-Beleriand.

Zeitangabe

Geographie

Der Gelion bildete im Norden die Westgrenze von Thargelion und im Süden die Westgrenze von Ossiriand. Er entsprang in zwei Quellflüssen. Der kleine Gelion, der am Himring, und der große Gelion, der am Rerir entsprang. Nach dem Zusammenschluss der beiden Seitenarme nahm er nach 40 Meilen die sechs von den Ered Luin herabfließende Nebenflüsse auf:

Er mündete südlich von Taur-im-Duinath ins Meer. Insgesamt war er doppelt so lang wie der Sirion, aber nicht so breit und wasserführend, da in Hithlum und Dorthonion, den Quellgebieten des Sirion, mehr Regen fiel.

Quellen