Barad Eithel

Aus Ardapedia
Hinweis:
Die Ardapedia wird ab sofort von der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. betrieben. Alle Informationen zum Wechsel und wie Du Dich einloggen kannst, findest Du hier.
Barad Eithel

Barad Eithel (Sindarin für ‚Turm der Quelle‘) ist im Legendarium eine Festung im Norden von Beleriand.

Zeitangabe

Beschreibung

Barad Eithel war eine auf einem Felsvorsprung bei Eithel Sirion, an den Osthängen der Ered Wethrin, errichtete Festung. Sie wurde von den Noldor erbaut und spielte aufgrund ihrer Lage eine militärische Schlüsselrolle in den Kriegen von Beleriand. Durch sie waren die Noldor in der Lage, durch Ard-galen hindurch gegen Angband loszuschlagen. Zudem diente Barad Eithel zur Sicherung der Bergpässe, die nach Hithlum führten und schützte somit dessen Bewohner vor feindlichen Angriffen. Es ist anzunehmen, dass sie als Hauptfestung Fingolfins die größte und stärkste Burg der Noldor von West-Beleriand war.

Hintergrund

Die Festung wurde zunächst von Fingolfin befehligt. In der Dagor Bragollach, als Ard-galen von Morgoths Truppen überrannt wurde, konnte Barad Eithel mit Mühe verteidigt werden. Bei der Belagerung mussten jedoch Hador und Gundor ihr Leben lassen. Da auch Fingolfin in dieser Schlacht umkam, erhielt sein Sohn Fingon den Oberbefehl über die Burg. Sieben Jahre nach der Dagor Bragollach wurde Barad Eithel erneut von Morgoths Armeen eingekesselt und von Galdor und den Edain des Dritten Hauses unter großen Verlusten verteidigt. Allerdings musste auch Galdor bei dieser Belagerung sein Leben lassen. Nach der Nirnaeth Arnoediad und der Eroberung von Hithlum wurde die Festung schließlich zerstört.

Quellen