The Hunt for Gollum

Aus Ardapedia
Hinweis:
Die Ardapedia wird ab sofort von der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. betrieben. Alle Informationen zum Wechsel und wie Du Dich einloggen kannst, findest Du hier.
Filmdaten
Deutscher Titel: nicht vorhanden
Originaltitel: The Hunt for Gollum
Produktionsland: Vereinigtes Königreich
Erscheinungsjahr: 2009
Länge: 38 Minuten
Originalsprache: Englisch
Crew
Regie: Chris Bouchard
Drehbuch: Chris Bouchard, Julianne Honey-Mennal, Sabina Sattar, Stuart Price
Filmmusik: Chris Bouchard, Adam Langston, Andrew Skrabutenas
Kamera: Mike Ritchie, Stein Stie, John Paul Frazer, Neill Phillips, Chris Child
Schnitt: Lewis Albrow
Produktion: Chris Bouchard, Brian Lavery, Gladys San Juan, Julianne Honey-Mennal, Spencer Duru
Darsteller
Aragorn: Adrian Webster
Gandalf: Patrick O'Connor
Arithir: Arin Alldridge
Arwen: Rita Ramnani
Gollum: Gareth Brough


The Hunt for Gollum (deutsch: Die Jagd nach Gollum) ist ein Fantasy-Film aus dem Jahr 2009, der sich auf das Buch Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien bezieht. Er erzählt eine in Jacksons Filmtrilogie ausgelassene Episode: Die Suche Aragorns nach Gollum, damit dieser nicht in die Hände Saurons gerät. Dabei lehnt sich der Film in nahezu allen Bereichen - wie z. B. Musik, Kameraführung und Regie - sehr stark an die Filmtrilogie an.

Entstehungsgeschichte

The Hunt for Gollum war als Fanprojekt von Beginn an nichtkommerziell angelegt. Der Kopf des Projekts war Chris Bouchard, der als Regisseur 2007 das Konzept entwickelte. Die Idee von The Hunt for Gollum war es, eine auf ehrenamtlichem Engagement basierende Low-Budget-Produktion zu stemmen, die es mit bescheidenen finanziellen Mitteln schafft, eine an Jackson angelehnte Episode Mittelerdes zu erzählen. Die ersten Dreharbeiten begannen schließlich im September 2007.[1] Das Budget für The Hunt for Gollum betrug weniger als 5000 Dollar. Diese knappe Finanzierung konnte vor allem durch die Beteiligung von über 150 Freiwilligen realisiert werden, die sich kostenfrei zur Verfügung stellten.[2] Der Dreh fand in Großbrittanien in den Regionen North Wales, Hampstead Heath und Epping Forest statt.

Der Film war von Anfang an stilistisch an die Trilogie Peter Jacksons angelehnt. Auch die Besetzung der Rollen wurde nach Ähnlichkeit zu den Darstellern des großen Vorbilds durchgeführt.

Die nachträgliche Bearbeitung der Tonaufnahmen und des Soundtracks fanden in den Futureworks Studios in Manchester statt.[3]

Nach der Premiere am 3. Mai 2009 auf dem Sci-Fi-London Filmfestival, wurde der Film auch auf der Plattform Dailymotion online gestellt, wo er auch heute noch kostenfrei anzuschauen ist.

Obwohl sich das Projekt in einer rechtlichen Grauzone bewegt, da die Filmrechte des Herrn der Ringe bei Tolkien Estate und New Line Cinema liegen, ist es aufgrund der Kostenfreiheit des Fanprojekts noch nicht zu rechtlichen Auseinandersetzungen gekommen.

Handlung

Die Handlung spielt zwischen Bilbo Beutlins 111. Geburtstag und dem Aufbruch seines Neffen Frodo Beutlin aus dem Auenland.

Der Film beginnt mit einer Wirtshausszene, in der Gandalf Aragorn erläutert, dass durch das Wissen Gollums der Ring gefährdet werden könnte. Daraufhin ist Aragorn bereit, loszuziehen und Gollum zu fangen. Seine Aufgabe nimmt er dabei in der Ausrüstung eines Waldläufer des Nordens war.

Aragorn reist über das Nebelgebirge nach Rhovanion und sucht nach Hinweisen auf den Verbleib Gollums. In einem Wald trifft er dabei auf den Waldläufer Arithir, der ihm von Gerüchten über einen fischraubenden Geist in Ithilien erzählt. Durch diesen Hinweis entdeckt Aragorn Gollums Spur und ist in der Lage diesen vor einer ebenfalls nach Gollum suchenden Orkgruppe zu finden und in einem Sack zu fangen. Auf der Reise zurück nach Norden treffen der orkische Suchtrupp und Aragorn aufeinander. Aragorn wird dabei von einem vergifteten Gegenstand verletzt und wird bewusstlos. Nach einem Traum von Arwen wird er von einem Nazgûl angegriffen und siegt nur durch das Erscheinen der Waldelben Thranduils.

Zum Schluss trifft Aragorn wieder auf Gandalf, der sich angesichts Gollums Wissen äußerst besorgt zeigt und beschließt, den Ring so bald wie möglich aus dem Auenland fortzubringen.

Weblinks

Einzelnachweise