Brandir

Aus Ardapedia
Hinweis:
Am Wochenende des 29. und 30. Januars steht die Ardapedia zeitweise nicht zur Verfügung. Alle Informationen zum Wartungsfenster findet Ihr hier.

Brandir, der Lahme

Volk

Menschen, Edain

Beschreibung

Brandir war der Sohn von Handir und wurde nach dessen Tod Führer der Haladins, auch "Haleths Volk" genannt. Er war ein friedfertiger Mann und wohnte mit seinem Volk in Ephel Brandir, das auf dem Hügel Amon Obel erbaut wurde, hinter einem Palisadenzaun. Sein Volk zu beschützen, das nach den Kriegen nicht mehr zahlreich vorhanden war, war sein Bemühen. Er pflegte Túrin gesund, als dieser vom Tode Finduilas’ erfahren hatte und dem Tode nahe war und deshalb in das Haus von Brandir gebracht wurde.

Später brachte Túrin das Mädchen Níniel, das er auf den Grabhügel von Finduilas fand, zu Brandir und er heilte auch sie.

Nach Níniels Tod wurde Brandir von Túrin erschlagen, der ihn für ihren Tod verantwortlich machte.

Sonstiges

  • Seinen Beinamen "der Lahme" bekam er, weil er seit seiner Kindheit eine Gehbehinderung hatte.

Links

Quellen