Middle-earth Tabletop-Strategiespiel

Aus Ardapedia
Hinweis:
Die Ardapedia wird ab sofort von der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. betrieben. Alle Informationen zum Wechsel und wie Du Dich einloggen kannst, findest Du hier.

Das Middle-earth Tabletop-Strategiespiel (Middle-earth Strategy Battle Game) ist ein sogenanntes Tabletop-Spiel der Firma Games Workshop, welches sich vorrangig an die Der Herr der Ringe (Filmtrilogie) und Der Hobbit (Filmtrilogie), aber auch an J. R. R. Tolkiens Büchern lehnt. Dabei können entweder mit bestimmten Figuren Szenen aus den Filmen und Büchern nachgespielt oder unabhängige, selbsterdachte Schlachten geführt werden.

Games Workshop knüpft mit diesem Spiel an den Erfolg der ähnlichen Tabletop-Spiele Warhammer Fantasy und Warhammer 40.000 an. Das Spiel wird immer noch erweitert und kann mittlerweile mehrere Editionen vorweisen.

Das Spiel

Spielprinzip

Games Workshop hat eine Vielzahl an Regelwerken und Beiheften veröffentlicht, mit welchen die Spielregeln über die Jahre erweitert und angepasst wurden. Mit diesen wurden auch neue Einheiten und Völker in das Spiel eingeführt.

Jeder Spieler entscheidet sich für eines der spielbaren Völkern und stellt mithilfe der völkerspezifischen Regeln eine Armee zusammen. Das Spiel benutzt hierfür ähnlich wie Warhammer Fantasy und Warhammer 40.000 ein Punktesystem, mit dem die Armeestärken der spielenden Parteien gerecht aufgeteilt werden soll. Jede Einheit hat einen Punktewert, der nach Stärke der jeweiligen Figur variiert. Vor dem Spiel wird ein Punktelimit festgelegt, sofern dieses nicht durch die Spielvariante oder ein spezifisches Szenario bestimmt wird. Es gibt folgende Spielvarianten:

  • Szenario
Beim Szenario wird ein Ereignis aus den Büchern oder Filmen nachgespielt, wobei die Spielfiguren festgelegt sind und Sonderregeln verwendet werden.
  • Punktspiel
Bei dieser Spielmethode kämpfen zwei ungefähr gleich starke Armeen gegeneinander. Die Figuren können vom Spieler selbst ausgewählt werden, wobei üblicherweise ein Limit von 500. 750 oder 1000 Punkten vorgegeben wird, das nicht überschritten werden darf. (ca. 50 bis 100 Miniaturen pro Armee).
  • War Party
Bis zu 250 Punkte.
  • Battle Company
Bis zu 25 Miniaturen.

Die Truppen werden durch entsprechende Metall- oder Plastikminiaturen dargestellt und auf dem Spieltisch nach bestimmten Regeln platziert und bewegt. Das Spiel läuft rundenbasiert ab, die Spieler führen die einzelnen Phasen (z.B. Bewegen) abwechselnd durch. Der Ausgang der meisten Ereignisse wird per Würfelwurf bestimmt. Folgende Spielphasen sind hierbei gegeben:

  1. Vorbereitungsphase
  2. Bewegungsphase
  3. Schuss-Phase
  4. Nahkampf-Phase

Die Modelle

Die Modelle sind im "großen 28 mm" Maßstab gehalten, was ungefähr dem Maßstab 1:60 entspricht. Sie werden in der Regel von den Spielern selbst bemalt und zusammengebaut. Es steht dem Spieler hierbei frei, ob er seine eigenen Uniformmuster und Farben für seine Armee entwickeln will oder ob er sich an den vorgegebenen Mustern orientiert. In den Regelbüchern finden sich oft auch Tipps und Anleitungen zum weiteren Modifizieren der Figuren, um eine eigene individuelle Armee zu erschaffen. Nicht zuletzt dies macht auch für viele den eigentlichen Reiz dieses Hobbys aus.

Das Spielfeld ist ein weiterer wichtiger Aspekt des Spiels; oftmals finden hierbei Hilfsmittel aus dem Modellbahnbau Verwendung (Grassmatten, Hügel). Games Workshop bringt jedoch auch eigene Geländebauteile heraus, dennoch improvisieren viele Spieler lieber und verwenden Polystyrol, leere Verpackungen um oder andere Materialien, aus denen sie mit Hilfe von Farbe und Modelliermasse Ruinen, Hügel, Verstecke und Ähnliches gestalten.

Änderungen zu Buch und Film

Das Tabletop-Strategiespiel orientiert sich zum größten Teil an den Verfilmungen und gibt die Einheiten entsprechend wieder. Allerdings sind auch Figuren hinzugekommen, die in den Filmen nicht direkt vorkommt, entweder Charaktere aus den Büchern (wie Gildor, Balin, Tom Bombadil...) oder komplette Neuschöpfungen, wie z.B. Suladân, Durbúrz und andere Tabletop-Charaktere.

Spielbare Armeen

Der Ringkrieg

Der Ringkrieg ist ein eigenständiges Spiel und Regelbuch von Games Workshop das auf die gleichen Figuren und auch den identischen Hintergrund wie das Middle-earth Tabletop-Strategiespiel zurückgreift, jedoch im Gegensatz zu diesem kein Scharmützelsystem darstellt, sondern für große Massenschlachten ab 1000 Punkten entwickelt wurde. Anstelle mit einzelnen Einheiten wird, ähnlich wie beim nahe verwandten Warhammer-System, mit Kompanien von 8-Mann Stärke (bzw. 2-Mann bei Kavallerie) gespielt, die ebenfalls wie bei Warhammer mit Hauptmännern, Standartenträgern und Musikern verstärkt werden können.

Fast alle Miniaturen aus das Herr der Ringe Strategiespiel sollen auch bei Der Ringkrieg einsetzbar sein, allerdings erschienen eigens für Der Ringkrieg bisher auch noch einige eigenen Veröffentlichungen, wobei es sich teilweise um Neuerfindungen eigens für das neue System handelt.

Weblinks


Diese Seite basiert auf der Seite Middle-earth Tabletop-Strategiespiel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.