Häfen des Sirion

Aus Ardapedia
Hinweis:
Am Wochenende des 29. und 30. Januars steht die Ardapedia zeitweise nicht zur Verfügung. Alle Informationen zum Wartungsfenster findet Ihr hier.

Die Häfen des Sirion (original: Havens of Sirion) waren eine Siedlung an den Mündungen des Sirion, die von den Seeleuten Círdans unterhalten wurde. Sie wurden errichtet, um den Menschen Zuflucht zu bieten, die vor den Heeren Morgoths flohen. Nach der Zerstörung der Falas-Häfen Brithombar und Eglarest gewannen sie erheblich an Bevölkerung, da sie von Morgoths Angriffen unberührt blieben. Im Sechsten Jahrhundert des Ersten Zeitalters wurde Earendil Herrscher des Volkes an den Sirion-Mündungen, das zu großen Teilen aus Flüchtlingen aus Doriath und Gondolin bestand. Im Jahr 538 E. Z. (J. S.) wurden die Häfen von Feanors Söhnen, die den Silmaril, den Elwing trug, begehrten, angegriffen und zerstört.

Quellen