Harlond (Gondor)

Aus Ardapedia
Hinweis:
Am Wochenende des 29. und 30. Januars steht die Ardapedia zeitweise nicht zur Verfügung. Alle Informationen zum Wartungsfenster findet Ihr hier.

Der Harlond (Sindarin für ‚Südhafen‘) ist im Legendarium ein Hafen in der Nähe von Minas Tirith.

Beschreibung

Der Harlond ist ein Hafen am Fluss Anduin und liegt gut eine Wegstunde südöstlich vor den Mauern von Minas Tirith. Er befindet sich in einer Westbiegung des Flusses, wo dieser um die Emyn Arnen herumfließt. Die Rammas Echor, die Außenmauer des Pelennor, verläuft direkt oberhalb seiner Kais. Der weitere Verlauf des Anduin nach Süden ist vom Hafen und von der Stadt aus gut zu überblicken, so dass man aus dieser Richtung sich nähernde Schiffe über mehrere Wegstunden hin kommen sehen kann.

Bedeutung

Der Hafen ist Anlegeplatz für die Schiffe, die von den südlichen Lehen Gondors stromaufwärts zur Hauptstadt kommen. Vom Harlond bis zum Hafen von Pelargir im Süden sind es zweiundvierzig Wegstunden.

Als Saurons Truppen zu Beginn des Ringkrieges Minas Tirith belagern, kommen Aragorn und die Graue Schar mit Männern aus den südlichen Lehen zum Harlond gesegelt, um in die Schlacht auf dem Pelennor einzugreifen. Sie reisen auf den Schiffen der Korsaren von Umbar, die sie bei Pelargir mithilfe der Armee der Toten besiegt hatten.

Filmtrilogie

Im Unterschied zum Roman bleibt in der Filmtrilogie die Armee der Toten nicht in Pelargir zurück, sondern reist mit nach Minas Tirith und beteiligt sich an der Schlacht auf dem Pelennor.

Quellen

  • Der Herr der Ringe: Fünftes Buch,
    • Erstes Kapitel: Minas Tirith
    • Sechstes Kapitel: Die Schlacht auf dem Pelennor
    • Neuntes Kapitel: Die letzte Beratung
  • Das Silmarillion:
    • Anhang "Elemente in den Quenya- und Sindarin-Namen": Stichwörter hyarmen und londe