Horn von Gondor

Aus Ardapedia
Hinweis:
Am Wochenende des 29. und 30. Januars steht die Ardapedia zeitweise nicht zur Verfügung. Alle Informationen zum Wartungsfenster findet Ihr hier.

Das Horn von Gondor ist das mit Silber beschlagene Horn eines Rindes. Es stammt von einem Wilden Ochsen von Araw, den Vorondil der Jäger, der Vater des ersten Herrschenden Truchsessen Mardil Voronwe, auf den Feldern von Rhûn gejagt hatte.

Seit jener Zeit (um 2050 D. Z.) ist das Horn ein Erbstück des Hauses der Truchsessen und wird immer vom erstgeborenen Sohn getragen. Es heißt, der Ruf des Horns bliebe nicht ungehört, wenn er innerhalb der Grenzen Gondors erschallte.

Zuletzt trägt es Boromir auf seiner Fahrt mit der Gemeinschaft des Ringes. Es wird in zwei Hälften zerschlagen, als Boromir im Kampf mit den Orks Sarumans fällt. Aragorn, Legolas und Gimli legen das gespaltene Horn mit in Boromirs Totenboot und es wird am Ufer des Anduin wieder an Land gespült, von wo aus es zu Denethor II. gebracht wird, der so vom Tod seines geliebten Sohnes erfährt.

Quellen

  • Der Herr der Ringe, Die Gefährten, Zweites Buch, Die Zwei Türme, Drittes Buch, Die Rückkehr des Königs, Fünftes Buch.