Théoden: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
Zeile 1: Zeile 1:
 
== Roman ==
 
== Roman ==
  
Théoden, der 17. König von [[Rohan]], folgt seinem Vater [[Thengel]] anno 2980 im Dritten Zeitalter mit gerade mal 32 Jahren auf den Thron. Sein engster Ratgeber [[Gríma Schlangenzunge]], der heimlich mit [[Saruman]] paktiert, treibt ihn unter dem Vorwand, der König müsse seine Gesundheit schonen, in die frühzeitige Senilität. Erst Gandalfs Eingreifen reißt Théoden aus seiner Lethargie, und nach seiner Heilung macht Théoden als König eine ausgezeichnete Figur. Er rafft sich auf und  führt das Heer der [[Rohirrim]] in die Schlachten bei der [[Hornburg]] und auf dem [[Pelennor]], wo Théoden den Häuptling der [[Haradrim]] besiegt und dafür sorgt, dass das Banner von Rohan über der gesamten Nordhälfte des Pelennor weht. Dann jedoch wird [[Schneemähne]], Théodens Pferd, wurde von einem Pfeil getroffen. Das Tier stürzt und begräbt den König unter sich, der dabei schwerste innere Verletzungen davonträgt. Bevor er stirbt, verleiht Théoden seinem Bedauern Ausdruck, nie eine Pfeife mit dem Kraut der [[Halblinge]] geraucht zu haben. Da Théodens einziger Sohn [[Théodred]] einige Wochen zuvor an den Furten des [[Isen]] im Kampf gefallen ist, wird Théodens Neffe [[Éomer]] der neue König von Rohan.
+
Théoden, der 17. König von [[Rohan]], folgt seinem Vater [[Thengel]] anno 2980 im Dritten Zeitalter mit gerade mal 32 Jahren auf den Thron. Sein engster Ratgeber [[Gríma Schlangenzunge]], der heimlich mit [[Saruman]] paktiert, treibt ihn unter dem Vorwand, der König müsse seine Gesundheit schonen, in die frühzeitige Senilität. Erst Gandalfs Eingreifen reißt Théoden aus seiner Lethargie, und nach seiner Heilung macht Théoden als König eine ausgezeichnete Figur. Er rafft sich auf und  führt das Heer der [[Rohirrim]] in die Schlachten bei der [[Hornburg]] und auf dem [[Pelennor]], wo Théoden den Häuptling der [[Haradrim]] besiegt und dafür sorgt, dass das Banner von Rohan über der gesamten Nordhälfte des Pelennor weht. Dann jedoch wird [[Schneemähne]], Théodens Pferd, von einem Pfeil getroffen. Das Tier stürzt und begräbt den König unter sich, der dabei schwerste innere Verletzungen davonträgt. Bevor er stirbt, verleiht Théoden seinem Bedauern Ausdruck, nie eine Pfeife mit dem Kraut der [[Halblinge]] geraucht zu haben. Théoden ruht eine Zeit lang im Land seiner Geburt, wird dann aber heimgeholt und in den achten Hügel seiner Linie gebettet. Da Théodens einziger Sohn [[Théodred]] einige Wochen zuvor an den Furten des [[Isen]] im Kampf gefallen ist, wird Théodens Neffe [[Éomer]] der neue König von Rohan.
 +
Darauf begann eine neue Linie.
  
 
== Filmtrilogie ==
 
== Filmtrilogie ==

Version vom 16. August 2004, 16:49 Uhr

Roman

Théoden, der 17. König von Rohan, folgt seinem Vater Thengel anno 2980 im Dritten Zeitalter mit gerade mal 32 Jahren auf den Thron. Sein engster Ratgeber Gríma Schlangenzunge, der heimlich mit Saruman paktiert, treibt ihn unter dem Vorwand, der König müsse seine Gesundheit schonen, in die frühzeitige Senilität. Erst Gandalfs Eingreifen reißt Théoden aus seiner Lethargie, und nach seiner Heilung macht Théoden als König eine ausgezeichnete Figur. Er rafft sich auf und führt das Heer der Rohirrim in die Schlachten bei der Hornburg und auf dem Pelennor, wo Théoden den Häuptling der Haradrim besiegt und dafür sorgt, dass das Banner von Rohan über der gesamten Nordhälfte des Pelennor weht. Dann jedoch wird Schneemähne, Théodens Pferd, von einem Pfeil getroffen. Das Tier stürzt und begräbt den König unter sich, der dabei schwerste innere Verletzungen davonträgt. Bevor er stirbt, verleiht Théoden seinem Bedauern Ausdruck, nie eine Pfeife mit dem Kraut der Halblinge geraucht zu haben. Théoden ruht eine Zeit lang im Land seiner Geburt, wird dann aber heimgeholt und in den achten Hügel seiner Linie gebettet. Da Théodens einziger Sohn Théodred einige Wochen zuvor an den Furten des Isen im Kampf gefallen ist, wird Théodens Neffe Éomer der neue König von Rohan. Darauf begann eine neue Linie.

Filmtrilogie

Anders als in der Romanvorlage fehlt es König Theoden in der Verfilmung an Hoffnung und er sieht sein Volk bereits vernichtet. Erst der glorreiche Sieg bei Helms Klamm gibt dem Herrscher seine Zuversicht zurück und er führt sein Volk unter dem stolzen Banner von Rohan in die letzte große Schlacht auf den Pelennor-Feldern im Reich Gondor. Unbeugsam reitet er auf seinem prächtigen Ross Schneemähne voraus, als ein schwarzer Pfeil Schneemähne trifft. Das Pferd stürzt und begräbt den schwer verwundeten König unter sich. Als sich der Anführer der Nazgûl, der schwarze Heermeister auf seinem geflügelten Untier auf den König herabsinken lässt, steht nur einer ganz alleine da, um den König zu verteidigen: Es handelt sich um den Krieger Dernhelm, unter dessen Helm sich Eówyn, die Nichte des Königs, verbirgt. Es kommt zur Wendung aller Dinge!

In der Verfilmung wird der tragische Charakter König Théoden vom britische Schauspieler Bernard Hill („Titanic“) verkörpert.