Poros: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
K (linkfix)
(überarbeitet)
Zeile 1: Zeile 1:
Der Fluss, der vom [[Schattengebirge (Ephel Dúath)|Schattengebirge]] herab kommt und in den [[Anduin]] mündet.
+
'''Poros'''
Er bildet die Südgrenze [[Ithilien]]s.
 
  
Die [[Harad-Straße]] überquert den Fluss an den Furten des Poros, deshalb waren die Furten des Poros in den Kriegen der [[Gondor]]ianer mit den [[Haradrim]] stets ein umkämpftes Gebiet.
+
''Fluss in Süd-Gondor''
 +
 
 +
==Geographie==
 +
Der 230 Meilen lange '''Poros''' befindet sich im [[Süden]] [[Gondor]]s und bildet die Grenze zwischen [[Süd-Ithilien]] und [[Harondor]]. Er entspringt an den Westhängen der [[Ephel Dúath]] etwa 140 Meilen östlich von [[Pelargir]] und fließt in südwestlicher Richtung dem [[Belegaer| Großen Meer]] entgegen. Nach knapp 80 Meilen kreuzt ihn die [[Harad-Straße]] an einer Furt. Nahe der Furt steht der [[Haudh in Gwanûr]] (Hügel der Zwillinge). Er fließt von dort weiter nach Süd-Westen bis er sich  schließlich 70 Meilen vor seiner Mündung in den [[Anduin]] nach Nord-Westen wendet.
 +
 
 +
==Hintergrund==
 +
Der Poros war stets eine hart umkämpfte Grenze da die [[Haradrim]] zu allen Zeiten versuchten über die [[Furten des Poros]] bei Haudh in Gwanûr nach Gondor einzudringen.
 +
 
 +
==Quellen==
 +
* [[Historischer Atlas von Mittelerde]]
 +
** Karte: "Das Weiße Gebirge"
 +
** Karte: "Mordor"
  
 
[[Kategorie:Seen und Flüsse]]
 
[[Kategorie:Seen und Flüsse]]

Version vom 1. August 2006, 07:09 Uhr

Poros

Fluss in Süd-Gondor

Geographie

Der 230 Meilen lange Poros befindet sich im Süden Gondors und bildet die Grenze zwischen Süd-Ithilien und Harondor. Er entspringt an den Westhängen der Ephel Dúath etwa 140 Meilen östlich von Pelargir und fließt in südwestlicher Richtung dem Großen Meer entgegen. Nach knapp 80 Meilen kreuzt ihn die Harad-Straße an einer Furt. Nahe der Furt steht der Haudh in Gwanûr (Hügel der Zwillinge). Er fließt von dort weiter nach Süd-Westen bis er sich schließlich 70 Meilen vor seiner Mündung in den Anduin nach Nord-Westen wendet.

Hintergrund

Der Poros war stets eine hart umkämpfte Grenze da die Haradrim zu allen Zeiten versuchten über die Furten des Poros bei Haudh in Gwanûr nach Gondor einzudringen.

Quellen