Lamedon: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
K (überarbeitet)
K (Lehen in den Einleitungssatz)
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Lamedon''', ''Region in Gondor''
+
'''Lamedon''' ist im [[Legendarium]] ein [[Lehen Gondors]].
  
 
== Beschreibung ==
 
== Beschreibung ==
  
'''Lamedon''' ist eine Region [[Gondor]]s, an den südlichen Hängen der [[Weißes Gebirge|Weißen Berge]] gelegen. Der Fluss [[Ciril]] fließt durch diese Region, ehe er sich mit dem [[Ringló]] vereint.
+
Lamedon umfasste die Oberläufe der Flüsse [[Ringló]] und [[Ciril]] an den Südhängen der [[Ered Nimrais]]. Im Westen grenzte Lamedon an das [[Schwarzerdental]], welches über den Gebirgsausläufer [[Tarlangs Hals]] zu erreichen war.
Die Hauptstadt von Lamedon ist [[Calembel]]. Der Herr Lamedons war zur Zeit des [[Ringkrieg]]s (3018 / 3019 [[Drittes Zeitalter|D.Z.]]) [[Angbor]], er marschierte nicht wie die anderen [[Heerführer aus den Außenlehen]] nach [[Minas Tirith (Gondor)|Minas Tirith]], sondern kämpfte an Lamedons Küste unter anderem am Delta des [[Gilrain]] gegen die Eindringenden [[Korsaren]], weshalb von Lamedon auch nur Bauern und Viehhirten aus den oberen Bergregionen Lamedons, so genannte Bergmenschen aufmarschierten. Dennoch kämpften Lamedons Truppen, bestehend aus 4.000 Mann, später unter [[Aragorn II.|Aragorn]] doch noch auf der [[Schlacht auf den Pelennor-Feldern]]. Mit 4.000 Kämpfern war das Aufgebot von Lamedon das größte Heer aller Lehen Gondors während des Ringkriegs.
 
  
== Städte in Lamedon ==
+
Im Nordwesten des Lehens, an einer Furt des Ciril, lag auf einem Hügel die Stadt [[Calembel]]. An der Nordostgrenze Lamedons lag die Furt [[Ethring]]. Die Hauptstraße Gondors führte, von [[Pelargir]] kommend, durch das Lehen.
  
* Calembel
+
Im Norden Lamedons, in den Bergtälern, lebten Bauern und Hirten die man als Bergmenschen bezeichnete.
* [[Linhir]]
+
 
* [[Ethring]] ''(?)''
+
== Hintergrund ==
 +
 
 +
Der Herr Lamedons war zur Zeit des [[Ringkrieg]]es [[Angbor]]. Er marschierte jedoch nicht wie die anderen lehenstreuen Heerführer nach [[Minas Tirith (Gondor)|Minas Tirith]], sondern kämpfte an der Küste des [[Belegaer]] gegen die [[Corsaren]]. Nach Minas Tirith kamen nur wenige kärglich bewaffnete Bergmenschen.
 +
 
 +
Die [[Graue Schar]] mit dem [[Schattenheer]] traf während einer Schlacht in [[Linhir]], zwischen [[Belfalas]] und [[Lebennin]], auf Angbor und seine Mannen. Diese versuchten die Mündung des [[Gilrain]] gegen die Corsaren von Umbar zu verteidigen. Die Seeleute flohen vor dem Heer der Toten, und [[Aragorn II.|Aragorn]] segelte mit deren Schiffen und dem von Angbor geführten, 4.000 Mann starken Heer zur [[Schlacht auf den Pelennor-Feldern]].
 +
 
 +
== Etymologie ==
 +
 
 +
Lamedon ist ein prä-[[Númenor|númenórischer]] Gebietsname, seine genaue Bedeutung ist daher unbekannt.
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
  
*J. R. R. Tolkien: ''[[Der Herr der Ringe]]''. Übersetzt von Margaret Carroux und Ebba-Margareta von Freymann. Klett-Cotta, Stuttgart 1969/1970. (Im Original erschienen 1954/55 unter dem Titel ''The Lord of the Rings''.)
+
* [[J. R. R. Tolkien]]: ''[[Der Herr der Ringe]]''.
:*Fünftes Buch,
+
** Fünftes Buch, Erstes Kapitel: ''Minas Tirith''.
*Erstes Kapitel: ''Minas Tirith''
+
** Fünftes Buch, Zweites Kapitel: ''Der Weg der Grauen Schar''.
*Zweites Kapitel: ''Der Weg der Grauen Schar''
+
* J. R. R. Tolkien: ''[[The Rivers and Beacon-hills of Gondor]]'', in ''[[Vinyar Tengwar]]'' #42. Kommentiert und herausgegeben von [[Carl F. Hostetter]] und [[Christopher Tolkien]].
 +
{{Navigationsleiste Lehen}}
  
 
[[Kategorie:Länder und Regionen]]
 
[[Kategorie:Länder und Regionen]]
 +
 +
[[en:Lamedon]]
 +
[[fi:Lamedon]]

Aktuelle Version vom 11. April 2011, 17:43 Uhr

Lamedon ist im Legendarium ein Lehen Gondors.

Beschreibung

Lamedon umfasste die Oberläufe der Flüsse Ringló und Ciril an den Südhängen der Ered Nimrais. Im Westen grenzte Lamedon an das Schwarzerdental, welches über den Gebirgsausläufer Tarlangs Hals zu erreichen war.

Im Nordwesten des Lehens, an einer Furt des Ciril, lag auf einem Hügel die Stadt Calembel. An der Nordostgrenze Lamedons lag die Furt Ethring. Die Hauptstraße Gondors führte, von Pelargir kommend, durch das Lehen.

Im Norden Lamedons, in den Bergtälern, lebten Bauern und Hirten die man als Bergmenschen bezeichnete.

Hintergrund

Der Herr Lamedons war zur Zeit des Ringkrieges Angbor. Er marschierte jedoch nicht wie die anderen lehenstreuen Heerführer nach Minas Tirith, sondern kämpfte an der Küste des Belegaer gegen die Corsaren. Nach Minas Tirith kamen nur wenige kärglich bewaffnete Bergmenschen.

Die Graue Schar mit dem Schattenheer traf während einer Schlacht in Linhir, zwischen Belfalas und Lebennin, auf Angbor und seine Mannen. Diese versuchten die Mündung des Gilrain gegen die Corsaren von Umbar zu verteidigen. Die Seeleute flohen vor dem Heer der Toten, und Aragorn segelte mit deren Schiffen und dem von Angbor geführten, 4.000 Mann starken Heer zur Schlacht auf den Pelennor-Feldern.

Etymologie

Lamedon ist ein prä-númenórischer Gebietsname, seine genaue Bedeutung ist daher unbekannt.

Quellen

Lehen Gondors