Ginglith: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
K
K (ergänzt)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Ginglith''', ''Fluss in West-Beleriand''  
+
'''Ginglith''' ([[Sindarin]], enthält „'''lith'''“ für ''Sand'') war ein ''Fluss in [[Beleriand|West-Beleriand]]''.
  
== Geographie ==
+
== Beschreibung ==
  
[[Ginglith]] ist ein kleiner Fluss in West-[[Beleriand]], der oberhalb von [[Nargothrond]] in den [[Narog]] fließt.
+
[[Ginglith]] war ein kleiner Nebenfluss des [[Narog]], in den er oberhalb von [[Nargothrond]] mündete. Er bildete die westliche Grenze von [[Tumhalad]].
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
  
* [[Das Silmarillion]]: Quenta Silmarillion,
+
* [[J. R. R. Tolkien]]: ''[[Das Silmarillion]].'' Herausgegeben von [[Christopher Tolkien]]. Übersetzt von [[Wolfgang Krege]]. Klett-Cotta, Stuttgart 1978. (Im Original erschienen 1977 unter dem Titel ''The Silmarillion''.)
:* XIV ''Von Beren und Lúthien''
+
:* Quenta Silmarillion
:* XXI ''Von Túrin Turambar''
+
::* XIV ''Von Beren und Lúthien''
 +
::* XXI ''Von Túrin Turambar''
 +
* [[Robert Foster]]: [[Das große Mittelerde-Lexikon]]. Übersetzt von [[Helmut W. Pesch]]. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2002. (Im Original erschienen 1971 unter dem Titel ''The Complete Guide to Middle-Earth''.)
  
 
[[Kategorie:Flüsse]]
 
[[Kategorie:Flüsse]]
 +
[[en:Ginglith]]
 +
[[fi:Ginglith]]

Aktuelle Version vom 28. Juni 2009, 22:45 Uhr

Ginglith (Sindarin, enthält „lith“ für Sand) war ein Fluss in West-Beleriand.

Beschreibung

Ginglith war ein kleiner Nebenfluss des Narog, in den er oberhalb von Nargothrond mündete. Er bildete die westliche Grenze von Tumhalad.

Quellen

  • Quenta Silmarillion
  • XIV Von Beren und Lúthien
  • XXI Von Túrin Turambar