Elwe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
mw_>Barazinbar
mw_>Barazinbar
Zeile 26: Zeile 26:
 
Er verschanzte sich immer mehr in [[Doriath]] und verweigerte vielen den Eintritt.
 
Er verschanzte sich immer mehr in [[Doriath]] und verweigerte vielen den Eintritt.
 
Den '''Söhnen Feanors''' wollte er das [[Silmaril]] nicht zurück geben und als er
 
Den '''Söhnen Feanors''' wollte er das [[Silmaril]] nicht zurück geben und als er
in ein Halsgeschmeide einsetzen lassen wollte, wurde er von den Schmieden, '''den Zwergen von'''
+
ihn in
 +
ein Halsgeschmeide einsetzen lassen wollte, wurde er von den Schmieden, '''den Zwergen von'''
 
'''Nogrod''', erschlagen.
 
'''Nogrod''', erschlagen.
  

Version vom 16. August 2004, 18:01 Uhr

Elwe, der Elbenfürst

König Thingol

Zeitangabe

Volk

Elb, Sindar


Charakter

Elwe war einer der ersten Elben und erwachte am See von Cuiviénen und gilt als der größte Elbenfürst aller Zeiten. Er war der Bruder von Olwe. Er war einer der wenigen, die auserwählt wurden Valinor zu sehen. In Ossiriand traf er die Maia Melian und sie heirateten. Sie bekamen eine Tochter, Lúthien. Als Beren sie heiraten wollte, sollte er Elwe (zu der Zeit hieß er schon Thingol) ein Silmaril aus Morgoths Krone stehlen. Damit geriet er in den Fluch der Noldor. Thingol verbat die Sprache Quenya in seinem Reich. Er verschanzte sich immer mehr in Doriath und verweigerte vielen den Eintritt. Den Söhnen Feanors wollte er das Silmaril nicht zurück geben und als er ihn in ein Halsgeschmeide einsetzen lassen wollte, wurde er von den Schmieden, den Zwergen von Nogrod, erschlagen.

Andere Namen

  • Elwe Sindacollo (übersetzt aus dem Quenya: Graumantel)
  • Elu Thingol (übersetzt aus dem Sindarin: Graumantel)
  • König Thingol
  • König Graumantel
  • Der Verborgene König