Dimbar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
(quelle)
K (Quellen Hinzugefügt)
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
==Geografie==
+
'''Dimbar''' war das Land zwischen den Flüssen [[Mindeb]] und [[Sirion]], südlich der [[Crissaegrim]].
  
'''Dimbar''' ist das Land zwischen den Flüssen [[Mindeb]] und [[Sirion]], südlich der [[Crissaegrim]].
+
== Sonstiges ==
  
==Sonstiges==
+
* [[Tuor]] und [[Voronwe]] sahen das Land im Winter als graues, unbewohntes und nebliges Land mit einsamen Berghängen.
 +
* Nach der [[Nirnaeth Arnoediad]] legten die [[Orks]] eine Straße über den [[Anach-Pass]] und strebten durch Dimbar nach Westen.
 +
* Durch das Gebiet führte die [[Oststraße (Erstes Zeitalter)|Oststraße]].
  
[[Tuor]] und [[Voronwe]] sahen das Land im Winter als graues, unbewohntes, nebliges Land mit einsamen Berghängen.
+
== Quellen ==
 +
* Das Silmarillon, Übersetzt von Wolfgang Krege, Stuttgart, Klett-Cotta: 1978, Seiten 136, 148, 197, 224, 393
 +
* The Lost Road and over writings, London, Unwin Hymann: 1987, Seite 354
  
Nach der [[Nirnaeth Arnoediad]] legten die [[Orks]] eine Straße über den [[Anach-Pass]] und strebten durch Dimbar nach Westen.
 
  
==Quellen==
+
[[Kategorie:Länder und Regionen]]
* [[Handbuch der Weisen von Mittelerde]] (S.90)
 
  
[[Kategorie:Länder und Regionen]]
+
[[en:Dimbar]]
 +
[[fr:encyclo:geographie:regions:beleriand:dimbar]]
 +
[[fi:Dimbar]]

Aktuelle Version vom 21. Juli 2014, 19:14 Uhr

Dimbar war das Land zwischen den Flüssen Mindeb und Sirion, südlich der Crissaegrim.

Sonstiges

  • Tuor und Voronwe sahen das Land im Winter als graues, unbewohntes und nebliges Land mit einsamen Berghängen.
  • Nach der Nirnaeth Arnoediad legten die Orks eine Straße über den Anach-Pass und strebten durch Dimbar nach Westen.
  • Durch das Gebiet führte die Oststraße.

Quellen

  • Das Silmarillon, Übersetzt von Wolfgang Krege, Stuttgart, Klett-Cotta: 1978, Seiten 136, 148, 197, 224, 393
  • The Lost Road and over writings, London, Unwin Hymann: 1987, Seite 354