Baran: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
Zeile 21: Zeile 21:
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
  
* J. R. R. Tolkien: ''[[Das Silmarillion]]''. Herausgegeben von Christopher Tolkien. Übersetzt von Wolfgang Krege. Klett-Cotta, Stuttgart 1978. (Im Original erschienen 1977 unter dem Titel ''The Silmarillion''.) „Quenta Silmarillion“, XVII ''Von den ersten Menschen im Westen''.
+
* J. R. R. Tolkien: ''[[Das Silmarillion]]''. Herausgegeben von Christopher Tolkien. Übersetzt von Wolfgang Krege. Klett-Cotta, Stuttgart 1978. (Im Original erschienen 1977 unter dem Titel ''The Silmarillion''.) „Quenta Silmarillion“, XVII „Von den ersten Menschen im Westen“.
 
* Robert Foster: ''[[Das große Mittelerde-Lexikon]]''. Übersetzt von Helmut W. Pesch. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2002. (Im Original erschienen 1971 unter dem Titel ''The Complete Guide to Middle-Earth''.) Seite 91, Artikel „Baran“.
 
* Robert Foster: ''[[Das große Mittelerde-Lexikon]]''. Übersetzt von Helmut W. Pesch. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2002. (Im Original erschienen 1971 unter dem Titel ''The Complete Guide to Middle-Earth''.) Seite 91, Artikel „Baran“.
  
Zeile 27: Zeile 27:
 
[[Kategorie:Menschen]]
 
[[Kategorie:Menschen]]
 
[[Kategorie:Edain]]
 
[[Kategorie:Edain]]
 +
 
[[en:Baran]]
 
[[en:Baran]]
 
[[fi:Baran]]
 
[[fi:Baran]]

Version vom 25. Juli 2009, 17:11 Uhr

Baran ist der ältere Sohn Beors.

Zeitangabe

Volk

Menschen, Edain

Beschreibung

Baran war der erste Sohn Beors und älterer Bruder Belens. Nach dem Tod seines Vaters übernahm er die Herrschaft des Ersten Hauses der Edain. Er wohnte in Estolad und hatte zwei Kinder:

Er wurde auch Beor der Junge genannt, da er seinem Vater sehr ähnelte.

Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion. Herausgegeben von Christopher Tolkien. Übersetzt von Wolfgang Krege. Klett-Cotta, Stuttgart 1978. (Im Original erschienen 1977 unter dem Titel The Silmarillion.) „Quenta Silmarillion“, XVII „Von den ersten Menschen im Westen“.
  • Robert Foster: Das große Mittelerde-Lexikon. Übersetzt von Helmut W. Pesch. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2002. (Im Original erschienen 1971 unter dem Titel The Complete Guide to Middle-Earth.) Seite 91, Artikel „Baran“.