Annon-in-Gelydh: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ardapedia
K
K (Änderungen von Liljana (Diskussion) rückgängig gemacht und letzte Version von Kalorme wiederhergestellt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Annon-in-Gelydh''' ([[Sindarin]] für ‚Pforte der Noldor‘) war ein tunnelähnlicher, von einem tosenden Strom durchflossener Durchgang in einer Felswand, die zum östlichen Vorgebirge der [[Ered Lómin]] zwischen [[Hithlum]] und Nord-[[Nevrast]] gehörte. Erbaut worden war die Pforte von den [[Noldor]] im Gefolge [[Turgon (Sohn von Fingolfin)|Turgons]] in der Zeit von dessen Herrschaft in [[Vinyamar]], Jahre vor der Fertigstellung [[Gondolin]]s (116 [[E. Z. (JS)]]) im Osten.  
+
'''Annon-in-Gelydh''' ([[Sindarin]] für ‚Pforte der Noldor‘) war ein tunnelähnlicher, von einem tosenden Strom durchflossener Durchgang in einer Felswand, die zum östlichen Vorgebirge der [[Ered Lómin]] zwischen [[Hithlum]] und Nord-[[Nevrast]] gehörte. Erbaut worden war die Pforte von den [[Noldor]] im Gefolge [[Turgon (Sohn von Fingolfin)|Turgons]] in der Zeit von dessen Herrschaft in [[Vinyamar]], Jahre vor der Fertigstellung [[Gondolin]]s (116 [[E.Z. (JS)]]) im Osten.  
  
Im März des Jahres 495 [[Erstes Zeitalter|E. Z. (JS)]] durchschritt [[Tuor]] sie auf seiner Flucht aus [[Dor-lómin]].
+
Im März des Jahres 495 [[Erstes Zeitalter|E.Z. (JS)]] durchschritt [[Tuor]] sie auf seiner Flucht aus [[Dor-lómin]].
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==

Version vom 11. Januar 2013, 19:16 Uhr

Annon-in-Gelydh (Sindarin für ‚Pforte der Noldor‘) war ein tunnelähnlicher, von einem tosenden Strom durchflossener Durchgang in einer Felswand, die zum östlichen Vorgebirge der Ered Lómin zwischen Hithlum und Nord-Nevrast gehörte. Erbaut worden war die Pforte von den Noldor im Gefolge Turgons in der Zeit von dessen Herrschaft in Vinyamar, Jahre vor der Fertigstellung Gondolins (116 E.Z. (JS)) im Osten.

Im März des Jahres 495 E.Z. (JS) durchschritt Tuor sie auf seiner Flucht aus Dor-lómin.

Quellen